Suchbegriff:
Veröffentlichungsdatum:
   

Gefundene archivierte Presseberichte für den gewählten Zeitraum (17 Stück)

10139.jpg

SchülerInnen der 4. Klasse besuchen die Kläranlage in Reichertshausen

Am 9.07.18 besuchten wir die Kläranlage Reichertshausen. Als wir aus dem Bus stiegen, begrüßten uns Herr Treiner und sein Kollege.
...mehr
10105.jpg

Besichtigung der Wasserversorgung Reichertshausen

Am Donnerstag, den 14.06.2018, machten wir uns, die Klasse 4a, auf den Weg zur Wasserversorgung Reichertshausen. Um 8:00 Uhr fuhren wir mit dem Bus nach Ilmberg zum Hochbehälter.
...mehr
10107.jpg

Orientierungstage der Klasse 8

Tage der Orientierung im Aktionszentrum des Klosters Benediktbeuern bei den Salesianern: Bei wohl kaum einem Schüler oder einer Schülerin dürfte einer dieser Begriffe zunächst eine konkrete Vorstellung ausgelöst haben, was damit gemeint sei. Nach drei Tagen jedoch hatte sich dies grundlegend geändert.
...mehr

Ausflug ins FAIR Handelshaus

Am 8.3.2018 fuhr die Klasse 4a ins FAIR Handelshaus nach Amperpettenbach.
...mehr

Klassenausflug ins Römer- und Keltenmuseum Manching

Am Donnerstag, den 03.05.2018 machten die Klassen 6a und 6b einen gemeinsamen Schulausflug ins Römer- und Keltenmuseum nach Manching, abschließend zum Geschichtsthema der Römer und Kelten. Auf dem Programm standen ein Workshop und eine Museumsführung durch die Keltenausstellung.
...mehr

Tatütata – zur Feuerwehr geht die 3a!

Am Mittwoch, den 25.4.2018, machte die Klasse 3a einen Ausflug zur Freiwilligen Feuerwehr Reichertshausen.
...mehr

Wir feiern das Lesen - Welttag des Buches 2018

Im Mai machten sich die beiden vierten Klassen auf den Weg nach Pfaffenhofen, um anlässlich des Welttags des Buches die Buchhandlung Kilgus zu erkunden.
...mehr

Yum Yum Turnier der Klassen 4a und 4b

Die letzten Wochen haben sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4a und 4b intensiv auf das „Yum Yum“ Landkreisturnier vorbereitet. Bereits vor dem eigentlichen Yum Yum Termin am 12.04 spielten sie bereits als zwei Klassen gegeneinander, um sich optimal vorbereiten zu können.
...mehr

Baghira, Mogli und Rüsseltiere im Schultheater

In der ersten Märzwoche war es endlich soweit und 20 Schüler der dritten und vierten Klasse der Reichertshausener Theatergruppe durften, nachdem sie sich monatelang auf diesen großen Auftritt vorbereitet hatten, die Bretter, die die Welt bedeuten, betreten. Und dies sogar zweimal.
...mehr
9907.jpg

Besuch der Bibelausstellung in Ilmmünster

Bereits beim Betreten der Ausstellung durch ein Beduinenzelt betörten die verschiedensten Düfte und Gerüche wie Weihrauch, Rosenöl usw. die Sinne.
...mehr
9903.jpg

Kleines Abschlusskonzert der Orff-Rhythmus Gruppen in Steinkirchen

Aufgeregt und voller Vorfreude bereiteten die Orff Gruppen der Klasse 2b und 3b ihr Abschlusskonzert vor.
...mehr

Vorlese-Wettbewerb für Viertklässler: 2. Platz geht an Reichertshausener Grundschüler

Zehn Viertklässlerinnen und Viertklässler des Landkreises Pfaffenhofen nahmen zu Beginn der Faschingsferien am Rotary-Vorlese-Wettbewerb teil. Er fand im Festsaal des Rathauses Pfaffenhofen statt.
...mehr

Klassenfahrt der 6a nach Bamberg vom 27.-30.04.2015

Klassenfahrt der 6a nach Bamberg vom 27.-30.04.2015

Erlebnispädagogik Bundesbahn: Bereits die Hinfahrt nach Bamberg gestaltete sich recht verwirrend. Keine oder unvollständige Durchsagen ließen uns eine halbe Stunde in einem Zug sitzen, der einfach nicht mehr weiterfahren wollte. Dann hieß es in einen Ersatzzug zu wechseln, zwei Stationen weiter zu fahren, um dann den Schienenersatzverkehr (Bus) zu benutzen. Schließlich kam der Zug, aus dem wir aussteigen mussten, doch noch und er brachte uns dann mit über einer Stunde Verspätung nach Bamberg. In der Jugendherberge, einem frisch renovierten Haus in altem Gemäuer, einem ehemaligen Waisenhaus, gut angekommen, war es natürlich das erste, die Zimmer zu beziehen. Viele davon hatten einen herrlichen Blick auf den Dom. Dann ging es weiter mit der Erlebnispädagogik: In Kleingruppen bekamen die Schüler den Auftrag, an Hand eines Stadtplans und Fragenkataloges die Altstadt zu erkunden. Sollten die Kinder mal nach Namen und Orten fragen, konnten sie schon zur Antwort bekommen: „ Weißt, i bin a net von da!" So waren wir recht froh, da auch vom Herumlaufen müde, dass es dann das Abendessen gab, in einem Speisesaal wieder mit schönster Aussicht.

Spannend war auch der Wetterbericht für den nächsten Tag: Einen Temperatursturz sollte es geben um 20 Grad und sogar Schnee. Letzteres traf nicht ein, aber kalt war es. Gott sei Dank aber hörte der Regen bald auf. So begann der Tag mit einer Führung im Karmeliterkloster gleich hinter der Jugendherberge. Die Schüler stellten interessiert Fragen zu den Baustilen im Kreuzgang, von der Romanik bis zur Gotik, zu Vergoldungen der Heiligenfiguren in der Kirche, usw. Dann führten uns Schüler hinunter zur Regnitz. Wir spazierten durch enge Gassen, entdeckten Stolpersteine, die an die Deportation von Juden durch die Nationalherrschaft erinnerten, und wanderten etwas den Fluss entlang. Eine Personenfähre setzte uns über und einer der Buben durfte sogar den Fährmann machen und das Boot steuern. Voller Erlebnisse gestaltete sich auch der Nachmittag bei den Bamberger Philharmonikern. Wir bekamen eine Führung auf die Bühne und hinter die Bühne; einige Kinder durften sich sogar am größten Instrument, dem Kontrabass, ausprobieren. Dann gaben an die 100 Musiker ausschließlich uns ein Privatkonzert in der Gestalt, dass wir zur ihrer Probe zu Gustav Mahlers 2. Symphonie dabei sein durften. - Nach Einbruch der Dunkelheit führte uns ein Nachtwächter an manch verwunschenen Ort und brachte dem ein oder anderen mit seinen Geschichten das Gruseln bei.

Am dritten Tag durften wir zunächst den Bamberger Dom, vom Chorgestühl bis hinunter in die Krypta, erforschen. Aufgeschlossen, interessiert, vorbereitet durch eigene Referate, folgten die Kinder einer Geschichtsstudentin, die natürlich mit vielen Geschichten die Geschichte aufleben ließ. Und auch sehr selbständig meisterten sie die zwischen den Programmpunkten eingestreuten Freizeiten mit Shopping, Bratwurst und Eis. Am Nachmittag ging es wieder hinunter, in die Unterwelt Bambergs. Über 12 Kilometer sind die Stollen lang, die einst als Lagerräume für Bier wie auch als Schutzkeller im Krieg genutzt wurden. Dunkel und kalt war es dort unten, nur den Atem konnte man im Schein unserer Taschenlampen sehen. Dicht gedrängt blieben wir hinter dem Mann, der uns führte, um nicht verloren zu gehen, denn die Gänge verzweigten sich immer wieder. Nach eineinhalb Stunden war ein deutliches Aufatmen zu verspüren, als wir wieder in das warme Tageslicht hinaus traten.

Auf den Wegen durch die Stadt kamen wir an immer neuen Sehenswürdigkeiten vorbei: Alte Hofhaltung, Neue Residenz, Michaeliberg, Kleinvenedig, Altes Rathaus.... Es gibt ja so viel zu sehen! Den Abschluss des dritten Tages bildete eine Abend- bzw. Nachtwanderung hinauf zur Altenburg, bevor es am nächsten Tag schon wieder heimwärts gehen sollte. „Viel zu schnell verging die Zeit", fanden manche. Es war eine schöne Zeit, die die Klassleiterin, Frau Schneider, bestens organisiert hatte. Man durfte spüren, dass Bamberg halt ihre Heimat ist. Vielen Dank für all die Arbeit!

Georg Heckert, RL i.K

Drucken